at.skulpture-srbija.com
Verschiedenes

Das Kabul sehen Sie nicht in den Nachrichten

Das Kabul sehen Sie nicht in den Nachrichten


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.


Daniel C. Britt reist über Land durch Afghanistan und fotografiert Bilder des täglichen Lebens, die Sie sonst nie sehen würden.

Für einen Westler, der Afghanistan erkundet, ist Kabul der einfachste Ausgangspunkt. Der Hin- und Rückflug ist sicher. Der Zuhak-Taxiservice ist zuverlässig und expat-freundlich, wenn auch etwas teuer. Mischen Sie sich mit NGO-Mitarbeitern, Söldnern und Journalisten in verbarrikadierten Expat-Hotelbars wie Gandamack und L’Atmosphere, um den 411 an Ihrem nächsten Ziel oder die Handynummer eines guten Fixers zu erhalten. Vergessen Sie nicht, sich hämmern zu lassen. Der Beginn einer Reise in Afghanistan ist wahrscheinlich der Beginn einer trockenen Reise. L’Atmosphere verfügt über ein Sportbecken, in dem man wunderbar trinken kann.

Das Straßenessen in Kabul ist mit Ausnahme des schmutzig gekochten Maiskolbens erstklassig. Wenn Sie auf eigene Faust kochen können, kaufen Sie natürlich jeden Tag Lammkeulen oder eine frisch geschlachtete Henne oder abgehackte Ochsenfüße als Suppe. Die Kabuler Märkte sind Fenster in die prekäre, außer Atem geratene, technisch unzulängliche Seele der Stadt.

Im Kissenladen im alten Kabul rennen 10-jährige Hazarra-Kinder mit riesigen Säcken mit Hühnerfedern, die auf ihren Köpfen balanciert sind, vom Vogelmarkt quer durch die Stadt. Vierzehnjährige Stuffers stopfen die Federn wild in Kissenbezüge, damit eine Gruppe gealterter Näherinnen in emporgehobenen Burquas mit Nadel und Faden schließen kann. Schließlich schlagen zwei Paschtunen mit Besen abwechselnd auf die Kissen, bis ... nun, wer weiß? Ich beobachtete sie eine Stunde lang und entschied mich dann für meinen täglichen Fotoessay zurück zum Pool.

Fotos von Daniel C. Britt.

1

Untergrundsport

Jungen spielen Fußball in einer der unterirdischen Gänge, die Gebäude in der Altstadt von Kabul verbinden. Ein Großteil der Altstadt, insbesondere der Märkte, ist ein Labyrinth. Diese Kinder waren nicht viel wert für Anweisungen oder ihren Sinn für Fairplay. Sie haben meine Schienbeine in blutige Stöcke gehackt. In Afghanistan gibt es keine gelben Karten. Fotos von Daniel C. Britt.

2

Tee-Party

Kuchi-Flüchtlinge treffen sich am Sonntag, 24. Oktober 2010, beim Tee im Darulaman-Palast in Kabul. Über 100 Kuchi-Männer, -Frauen und -Kinder wurden nach gewalttätigen Zusammenstößen mit Hazarra-Gruppen dort untergebracht. Oben diskutieren die Männer, wie sie den Winter im verlassenen Palast überleben können. Britt.

3

Darulaman Palast

Ein Mann hackt an den Wurzeln eines Baumes in der Nähe des Darulaman-Palastes in Kabul. Es wurde in den frühen 1920er Jahren von König Amanullah Khan erbaut, um Afghanistan zu modernisieren. Es sollte Teil der neuen Hauptstadt Darul sein und per Bahn mit dem westlichen Kabul verbunden sein. Der Sturz des Königs durch religiöse Konservative stoppte dieses Projekt und andere Reformen. Muhajadeen kämpfte gegen die Sowjets um die Kontrolle über Kabul und zerschmetterte es in den neunziger Jahren. Eine Reihe von Bränden trug ebenfalls zu seinem gegenwärtigen schrecklichen Zustand bei. Es ist eine massive und kalte Erinnerung an die verkümmerte Entwicklung Afghanistans als Nation, ein Muss in Kabul, obwohl die Taxifahrt von 15 US-Dollar etwas steil ist. Britt.

4

Peripherale Sicht

Frauen überqueren eine Kreuzung in Kabul. Bürgersteige sind in Kabul ein Hit oder Miss. Zebrastreifen gibt es nicht. Ich war immer wieder erstaunt darüber, wie afghanische Frauen mit eingeschränkter peripherer Sicht durch den Ansturm des Kreisverkehrs navigieren. Britt.

5

Burquas zu verkaufen

Ein Händler staubt seine Auswahl an Burquas in seinem Geschäft in Kabul ab. Ich habe einen anprobiert. Es war, als würde man einen Ofen tragen, der Tunnelblick induziert. Alle Größen kosten etwa 30 US-Dollar. Britt.

6

Verbrennender Kot

Ein mazedonischer Soldat bedeckt sein Gesicht, während er in Kabul an einem Haufen brennender Fäkalien vorbeigeht. Das Abwassersystem in Kabul ist ein Chaos. Infolgedessen sind brennende Kothaufen besonders in den Außenbezirken häufig. Wenn der Rauch in Ihre Jacke gelangt, ist er unauslöschlich. Dann stehst du in der Schlange für einen Granatapfel und alle schauen dich an. Der Granatapfel-Typ schnüffelt an Ihren Rechnungen. Unbeholfen hat kein Ende, wenn Sie von einem Scheißfeuer gezeichnet sind. Britt.

7

Schafkreuzung

Ein Hirte schiebt seine Herde in Kabul über die Straße. Afghanische Hirten sind ziemlich talentierte Typen. In Kabul traf ich einige, die auch Ochsenherden, Ziegenherden, Köche, Mechaniker und zertifizierte Ärzte der chinesischen Medizin waren. Britt.

8

Wazir Akbar Khan Pool

Ein Mann badet im Wasserhahn, mit dem das öffentliche Schwimmbad in Kabuls Stadtteil Wazir Akbar Khan gefüllt wurde. Unter der Herrschaft der Taliban wurde der Pool auf dem höchsten Gipfel von Wazir Akbar Khan entwässert und für öffentliche Hinrichtungen genutzt. Groundskeepers pflegen die Friedhöfe, die die Gipfel bedecken. Schieben Sie ihnen ein paar Scheine - oder laufen Sie mit ihrem sperrigen Ventilschlüssel davon, wie diese beiden - und nehmen Sie ein Bad. Britt.

9

Pool 2

Kinder schwimmen in einem halb gefüllten öffentlichen Schwimmbad auf Kabuls Stadtteil Wazir Akbar Khan. Britt.

10

Pool 3

Der 17-jährige Gulzar entspannt sich am Pool im Stadtteil Wazir Akbar Khan in Kabul. Britt.

11

Kissenschläger

Männer schlagen in Kabul Kissen mit Stöcken. Ich bin mir nicht sicher, ob es darum geht, die Kissen zu testen oder zu erweichen oder nur zum Spaß. Ich stelle mir vor, diese beiden verlassen die Arbeit und fühlen sich extrem ruhig. Britt.

12

Altes Kabul

Fuß- und Autoverkehr kriecht eine Schotterstraße in Old Kabul entlang. Das alte Kabul hat erst letztes Jahr seine erste harte Durchgangsstraße gesehen. Seien Sie also bereit, Ihr Taxi über Erdhaufen zu schieben, die aus dem Nichts auftauchen. Das alte Kabul ist auch von einem Aschgrau geprägt, das mehrmals täglich die Atmosphäre erfüllt. Britt.

13

Wie süß...

... Auf dem Kabuler Fleischmarkt hängt frisches Lammfleisch. Überall in Kabul hängen frisches Fleisch und Geflügel. Gehen Sie zu einer Platte und schnüffeln Sie daran. Benimm dich, als würde es schlecht riechen. Geben Sie die universellen Hinweise für faul vor anderen und Fleischverkäufer werden offener für Verhandlungen sein. Britt.

14

Drücke Start

Kuchi-Kinder versuchen Ende Oktober 2010, einen Minivan in Kabul zu starten. Gewalttätige Zusammenstöße zwischen Kuchi-Hirten und Hazarra-Bauern in Kabul veranlassten die lokale Regierung, Hunderte von Kuchi-Männern, Frauen und Kindern für den Winter im Darulaman-Palast unterzubringen. Das Sammeln von Vorräten, um in der verlassenen, heruntergekommenen Struktur warm zu bleiben, erfordert Einfallsreichtum. Die Beschaffung des Minivans war für eine zerlumpte Gruppe von 14-jährigen afghanischen Nomaden eine Meisterleistung. Wenn sie es nur schaffen könnten. Britt.

15

Gebet

Ein Aquarienladenbesitzer beobachtet das Abendgebet in seinem Geschäft in Kabuls Stadtteil Shar-e-now. Dieser Typ beschrieb Fisch als "Allahs schönste Schöpfung". Ich argumentierte, es sei die Heuschrecke. Er sagte, Pferden seien für Allah "zu hässlich". Britt.

17

Balance

Ein Mann balanciert im August 2009 ein Bündel auf dem Kopf, während er durch den Kabuler Markt navigiert. Ich habe den flachen Korb und das Tuch gesehen, mit denen Fernseher, Autoteile und kleine Ziegen getragen wurden. Britt.

18

Saftmeister

Das afghanische Genie links kombiniert Karotten und Granatapfelkerne in einem Entsafter aus den 1970er Jahren, um auf der Straße im Norden Kabuls Nektar der Götter zu produzieren. Himmlische Strahlen scheinen so hell auf ihn, dass ein Regenschirm notwendig ist, um die Hitze auf seinem genialen Gesicht zu regulieren, hinter dem das Gehirn jede Unze neuroelektrischer Autorität in die nächste Saftidee pumpt. Britt.

19

Stoppen Sie und starren Sie

Ein Mann fragt sich, was zum Teufel ich in Kabul mache. Wenn Afghanen einen Ausländer sehen, bleiben sie normalerweise stehen und starren sie über einen längeren Zeitraum an. Britt.

20

Frühaufsteher

Ein anderer Typ fragt sich, was zum Teufel ich in Kabul mache. Ich bin auf der Straße in der Nähe der Haustür dieses Mannes eingeschlafen. Er öffnete seine Haustür und starrte mich einige Zeit ohne zu blinzeln an, bis zum Morgengebet. Ich habe ihn fotografiert, als ich herausgefunden habe, wohin ich gehen soll. Ich mochte diesen Kerl wirklich. Als ich aufwachte, roch meine Jacke immer noch nach brennender Scheiße. Er bot mir seine Weste und eine Prise Naswar an. Britt.

21

Eselwagen

Ein Propanverkäufer fährt mit einem Esel und einem Karren durch Kabuls Stadtteil Wazir Akbar Khan. Vielen dieser Leute macht es nichts aus, wenn Sie einfach auf den Wagen steigen, während er vorbeirollt. Britt.

22

Schmutzgekochter Mais

Ein Straßenhändler erhitzt Schmutz vom Straßenrand in einer breiten Pfanne, bis der Mais wirklich trocken und hart und schmutzig schmeckt. Es ist billig zu essen. Und gesund, vorausgesetzt natürlich, die Hitze reinigt den Schmutz von chemischen Schadstoffen und Mikroorganismen. Britt.

23

Wie süß...

... frisches Hühnerfleisch. Ein Junge köpft ein Huhn auf dem Vogelmarkt in Kabul. Britt.

24

Chai und Kebabs

Ein Junge wärmt seine Hände an einem Straßengrill in Kabul. An jeder Ecke gibt es gelben Tee oder Chai nach afghanischer Art oder Kebabs mit aufgespießten Fettwürfeln aus Schafsgesäß. Nachdem Sie sie einige Tage lang gegessen haben, erstarren Reste des Schafsfettfetts zu einem Schmalz-Kreide-Film, der Ihren Mund bedeckt. Da der Film natürlich erschöpft ist, haben Sie das Gefühl, dass Sie mehr Fettwürfel benötigen, um ihn wieder aufzubauen. Es ist verrückt und schrecklich für deinen Atem. Britt.

25

Autowaschanlage Au Naturale

Jungen trocknen ein Auto, das in einem Bach in Kabul gewaschen wurde. Neben allen in Kabul erhältlichen Bio-Lebensmitteln gibt es auch eine Bio-Autowaschanlage. Gönner fahren mit dem Auto in den Bach in der Nähe des Haupteinkaufszentrums und geben den Kindern ein Trinkgeld zum Waschen und Trocknen. Britt.

26

Kind im Fenster

Ein Kind in einem Fenster in einem Haus in Kabul. Ich habe dieses Foto gemacht, weil irgendwo in seinem Haus Kylie Minogue auf Hochtouren war. Britt.

27

Frühstück

Drei Männer essen im November 2010 zusammen in einem Restaurant in Kabul und fragen sich, warum zum Teufel ich sie fotografiere. Britt.

28

Knochendoktor

Ein gealterter Knochenarzt arbeitet an einem Patienten in einer dunklen Einzelzimmerhütte im alten Kabul. In Kabul leben mehrere "Knochenärzte". Mit Fingerspitzenmassagetechniken, Stoffbändern und Stöcken behandeln diese Männer Bandscheibenvorfälle, rheumatoide Arthritis und zusammengesetzte Femurfrakturen. Britt.

29

Ein weiterer Vogel

Paschtunischer Kampfvogel, der von zwei Männern auf dem Vogelmarkt beobachtet wird. Diese Vögel kosten bis zu 700 US-Dollar und können in Vogelkampfkreisläufen das Vierfache dieses Betrags einkassieren. Sie singen auch. Fotos von Daniel C. Britt.

30

Verblüfft

Ein stilvoller junger Mann versteigert Waren auf der Straße in Kabul. In Kabul fordern junge Menschen traditionelle afghanische Kleidung heraus, indem sie gefälschte Dolce- und Gabbana-Jeans mit Strasssteinen und Stickereien tragen. Britt.

31

Bananen

Ein ausverkaufter Bananenverkäufer macht in Kabul eine Pause auf seinem Wagen und fragt sich, warum zum Teufel ich ihn fotografiere. Britt.

32

Vogelverkäufer

Ein Kabul-Vogelverkäufer wirft einem potenziellen Kunden auf dem Vogelmarkt in Kabul Tauben. Jeder Vogel hatte einen Namen. Links war Parsa, was begabt, heilig und fromm bedeutet. Rechts war Giti, was Traubenpresser bedeutet. Giti war kleiner, sozial unbeholfen und blass - das Ergebnis eines kühlen Lebens in Parsas fettem Schatten. Britt.

33

Rico Suave

Ein Ochsenfußverkäufer schlägt in Kabul eine B-Boy-Pose ein. Dieser Typ hatte keine Frage, warum ich ihn fotografierte. Britt.


Schau das Video: Dr. Daniele Ganser: Können wir den Medien vertrauen? Vortrag im Scala Basel


Bemerkungen:

  1. Guhn

    Natürlich hast du recht. Das hat etwas daran, und das ist eine großartige Idee. Ich bin bereit, Sie zu unterstützen.

  2. Vojora

    Großartig, das sind wertvolle Informationen.

  3. Sealey

    Die Nummer wird nicht funktionieren!

  4. Jackson

    Meiner Meinung nach nur der Anfang. Ich empfehle Ihnen, in Google.com zu suchen,



Eine Nachricht schreiben