Information

Über das Valparaíso schreibt niemand

Über das Valparaíso schreibt niemand


Abgesehen von einer Handvoll Schaufensterviertel wird diese chilenische Touristenstadt viel weniger „malerisch“.

Es gibt ungefähr 165 Stufen bis zu Charles 'Haus in Valparaíso, Chile, gefolgt von einem 20-Grad-Aufstieg. Es ist nicht so, dass ich nicht versucht habe, die Treppen zu zählen, es ist so, dass einige von ihnen - aus Zement und Stein und dem Rücken dieses vertikalen Landbuckels, auf dem er lebt - gebrochen sind. Oder fehlt. Oder es kommt darauf an, ob Sie die rechte oder linke Seite der Treppe nehmen, aber die Mitte existiert nicht, denn hier führt ein Rohr Wasser von niemandem nach unten, der weiß, wo.

Dies ist das Wasser, das wir trinken, wenn wir bei Charles sind. Es muss von einem Hügelbach kommen und unten im Tunnel des Nichtarbeitenden Ascensor Es fließt Wasser ab, mit dem die Blumenverkäufer auf dem Markt ihre 5-Gallonen-Krüge füllen, in denen sich die Fugenmasse oder eine andere baubezogene Paste befand. In diese legen sie die Blumen, die die Leute auf ihrem Heimweg kaufen werden, über ihre gezackten Bürgersteige und Haufen von Hundekot, um zuerst das Metalltor und dann die Tür zu ihren Häusern zu öffnen und zu schließen.

Wir haben eine ganze Reihe von Reiseschreibern hier in Chile, die über meine Nachbarschaft, meine Stadt, mein (geliehenes) Land schreiben, oft auf eine Weise, die ich nicht erkenne.

Dies ist kein touristenfreundliches Valparaíso, das drei Haupthügel umfasst: Cerro Alegre, Cerro Concepción und Cerro Bellavista. Dort können Sie einen Kaffee trinken und mit Crepes gefüllte Crepes essen Alcayota Jammen Sie im El Desayunador oder übernachten Sie in Boutique-Hotels und gehen Sie auf dem Paseo Gervasoni spazieren und kaufen Sie handbemalte Leinwände oder Ohrringe aus einem Stück schwarzem Stoff, das über einen Rahmen gespannt ist. Unpolitische, farbenfrohe Wandgemälde, darunter einige, die die Stadt selbst darstellen, bedecken die Wände und Touristen kehren auf die Straße zurück. Ihre Freunde posieren, halten ihre Hände in Vs, rahmen die Aufnahme ein und klicken dann.

Aber nicht so cerro. Hier machen wir morgendliche Spaziergänge mit Chica (dem Haushund), und Charles steckt eine Tasche ein, um sie abzuholen, und nachdem er das Haus verlassen hat, beklagt er sich, dass er vergessen hat, einen Stock mitzubringen, um die verschiedenen Streuner zu vertreiben, die aus dem Nichts knurren.

Es gibt einen fleckigen, räudigen Schwarz-Weiß-Fleck, auf dessen rechter Seite ein Stück Fell fehlt, der sich mit einem deutschen Schäferhund verabredet haben muss, gemessen an ihren beiden braunen und schwarzen Welpen, die noch zu jung sind, um die spitze Schnauze ihres Vaters zu haben . Eine von ihnen hat eine missgebildete Pfote, die in die falsche Richtung zeigt, wenn sie auf die anderen drei hüpft.

Charles weiß, dass dies die Welpen des räudigen Hundes sind, so wie er weiß, dass El Loco, einer der Hangabouts auf der cerro Treppe, ist wahrscheinlich drogenabhängig Nudelbasis, ein billiges Kokain-Derivat, das Sie die ganze Nacht wach hält und Sie bei Tag zu einem offensichtlichen macht angustiado, ein Drogenabhängiger, umherziehend und feurig, obwohl das Wort angustiado bedeutet eigentlich "gequält".

In Mexiko heißt die Droge paco, was in Chile "Polizist" bedeutet, wenn die Damen verdrehte Schals auf der Straße verkaufen luka Hören Sie, die Polizei kommt, der Begriff, den sie verwenden, ist las motos. Und jeder schnappt sich seine Bodentücher, packt eine Tasche und geht von dieser Ecke, ihrer Ecke, auf Pedro Montt weg, ein paar Blocks vom Meer entfernt, über den diese Schals geschwommen sind, in Containern aus China, wo sie sicherlich noch weniger kosten.

Charles kennt auch den Touristen Valparaíso, weil er ein paar Tage die Woche mit Touristen herumläuft. Er stellt Fragen wie: "Wie viel Prozent der Menschen, die hier leben, sind vom Hafen abhängig, um Arbeit zu finden?" Diese Frage kommt trotz Charles 'Erklärung des Niedergangs der Stadt. Seit der Zeit des Goldrauschs in Kalifornien war Valparaíso ein wichtiger Hafen, aber die Entwicklung und der Fluss von leichtem Geld im Zusammenhang mit geschäftigen Häfen verlagerten sich radikal mit der Eröffnung des Panamakanals im Jahr 1914, der das Segeln durch Südamerika und das Anhalten ermöglichte in Chile überflüssig.

Später, als San Antonio, etwa 100 km südlich von Valparaíso, zum Haupthafen des Landes wurde, setzte sich der Rückgang fort. "Wie viele Menschen in Valparaíso sind auf den Hafen angewiesen, um Arbeit zu finden?" fragt dieser weltreisende Australier mit den Lippen. Ich vergesse, ob wir die Frauen einbeziehen sollen, die auf der Straße, die aus China kam, Schals verkaufen, oder die Betäubungsmittel wer verkauft El Loco die Nudelbasis. Das Kokain kann über die Nordgrenze zu Bolivien kommen, aber das Backpulver, mit dem es verarbeitet wird, kommt wahrscheinlich mit dem Boot von irgendwoher.

Charles kennt all diese Geschichten und dass die Leute, die ihm aus dem Empanada-Laden zuwinken, wenn wir einen der Trolleys der alten Schule nehmen (dieser eine Deutsche aus den 40er Jahren), ihm religiöse Literatur geben, wie er der nächste Zeuge Jehovas werden kann Zeit geht er vorbei. Er hat ein casera auf dem Markt, der Chica eine Rübe zum Essen gibt, aber der Hund kann nicht herausfinden, wie er hineinkommt, rollt sie herum, trägt sie wie eine Kugel und lässt sie schließlich fallen, wobei ihre Zähne um die Wurzel und das Stielende herum eingeprägt sind . Sie leckt dann die Innereien eines nahe gelegenen Kürbisses, der darauf wartet, verkauft zu werden. Wir ziehen sie weg, aber es scheint niemanden zu interessieren, dass das Stück Kürbis jetzt mit einem kommt Yapa in Form von Hundespucke.

Wir kaufen Brokkoli für die Suppe und die casera steckt auch etwas Blumenkohl in die Tasche, weil sie Charles mag, diesen Gringo, der - im Gegensatz zu fast jedem anderen Gringo, der in Santiago oder auf einem der leben würde Cerros Wo es Espresso und Kunst gibt - hat sich für dieses Valparaíso entschieden. Hat sich für einen Hügel entschieden, der Wasser aus dem Nichts ausstößt, unruhige, bellende Flüche, Wäsche, die tagelang hängt, weil der Nebel sich nicht heben lässt, Holzhäuser mit fehlenden Lamellen und heraushängenden Nägeln, die Müll auffangen, der es nicht zum quebrada, angehäuft mit dem Zeug wie ein hochgelegener Schrottplatz.

Charles lebt in einem Haus auf einem Hügel, der früher einen Aufzug hatte und jetzt nicht mehr, aber vielleicht wird er eines Tages repariert. Wenn der Aufzug funktioniert, müssen Sie durch einen engen Tunnel gehen, der von Wasser und Moos tropft und sickert, und auf eine lange Schlange von Menschen warten, die Lebensmittel und Baumaterial tragen. Aber der Aufzug ist auf absehbare Zeit außer Betrieb, also nehmen wir die 165ish Treppe. Wir halten in einem kleinen Lebensmittelgeschäft etwa 90 Stufen höher, um etwas Brot zu holen, und damit Charles Geld auf sein Handy steckt. Ich warte draußen mit Chica und vertraue ihr nach dem Squash-Vorfall nicht. Das EverCrisp-Schild über der Registrierkasse ist rußig und braun. Der Ladenbesitzer sagt uns, dass das Wasser um 11:30 Uhr abgestellt wird, aber seit wir Ich weiß nicht einmal, woher das Wasser kommt, das scheint unwahrscheinlich.

Wir gehen ins Haus und beginnen die Suppe zum Abendessen, geben dem Hund eine Mahlzeit und leihen uns Holz von der neuen Nachbarin, die uns sagt, dass ihr gebogener Fensterrahmen ein gerades Stück Glas enthält, und wir reden über den Kauf Isolierband oder etwas expandierender Schaum oder, por últimoSie konnte ein paar Lumpen in die Lücken stecken. Mit dem geliehenen Holz entzünden wir ein Feuer in dem in Santiago illegalen Holzofen, zumindest an den stark verschmutzten Tagen, und bündeln uns gegen die Kälte, die heute Nacht schlimmer ist, weil es windig ist und ein Teil des Wellpappe-Plastiks des Daches sich hebt und floppt laut wieder mit dem Wind zurück. Jemand sollte dort hinaufgehen und es wieder festnageln oder verkabeln, aber bisher scheint niemand zu wissen, wer diese Person ist.

Valparaíso ist nicht meine Stadt. In meiner Stadt gibt es eine U-Bahn, die durch sie führt, und Wasser, das in Rohren fließt, und Aufzüge in Gebäuden, nicht auf Hügeln, und Straßen, auf denen man Absätze tragen könnte, wenn man so geneigt wäre. Ich habe mich vieler oberflächlicher Besuche in Valparaíso schuldig gemacht, Fotos gemacht und die verworrenen Teile verherrlicht zu haben, wie der Blick aus Pablo Nerudas altem Arbeitszimmer in La Sebastiana, einem der drei Häuser des Nobelpreisträger-Dichters. Ich habe Valparaíso in den acht Jahren, in denen ich in Chile gelebt habe, kennengelernt, aber es war nie meins, schon gar nicht so wie Charles.

Aber ich sitze mit einer Schüssel Suppe auf meinem Schoß vor einem Feuer aus geliehenem Holz, weil die Holzlieferung in letzter Zeit noch nicht erfolgt ist, und erkenne sogar, dass ich nur das Nötigste über diese Stadt weiß, in der ich nicht lebe, und höre zu An die krachende Dachklappe, die nicht im Wind bleibt, denke ich darüber nach, wie viel besser ich es kennengelernt habe, seit Charles hierher gezogen ist.

Und dann denke ich an den hochkarätigen Reiseschriftsteller, der vor kurzem einen kurzen Zwischenstopp in Santiago eingelegt hat.

Wir haben hier unten in Chile eine ganze Reihe von Reiseschreibern, die über meine Nachbarschaft, meine Stadt, mein Land schreiben, oft auf eine Weise, die ich nicht erkenne. Ich habe diesen Schriftsteller durch einen gemeinsamen Freund kennengelernt. Er übernachtete schnell in Santiago und verwöhnte uns großzügig mit Gourmet-Eis in einem der nobelsten Einkaufszentren der Nation, das sich in der Nähe seines Aufenthaltsortes befand.

Während ich mein orange-gelbes schöpfte lúcuma Eis mit einem winzigen Plastiklöffel in meinen Mund und sprach darüber, wie es ist, in Santiago zu leben. Der reisende Schriftsteller sagte mir, wenn er sich entscheiden würde, irgendwo in Chile zu leben, würde er sich nicht für Santiago entscheiden.

Nein, nicht Santiago.

Stattdessen sagte er, wenn er sich einen Ort in Chile aussuchen müsste, um lange zu leben, würde er sich für Valparaíso entscheiden.

Und ich antwortete.

"Nein." Sagte ich und dachte an die fehlenden Lamellen und hängenden Nägel und das laute Dach und das Quebradas mit Müll und den nicht funktionierenden Aufzügen und 165 Treppen und den räudigen Hunden und dem Roving angustiadosund das schmutzige Zeichen und Chica, die den Kürbis leckt, und die Holzlieferungen, die niemals kommen.

"Nein. Das würdest du nicht. "

* Einige Namen wurden geändert.


Schau das Video: Adel Tawil - Ist da jemand Official Video