at.skulpture-srbija.com
Interessant

Ich habe diesen Sommer in Neufundland gelernt, den Ugly Stick zu spielen [PICs]

Ich habe diesen Sommer in Neufundland gelernt, den Ugly Stick zu spielen [PICs]



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.


Dieser Beitrag ist Teil von Matadors Partnerschaft mit Kanada, in der Journalisten zeigen, wie man Kanada wie ein Einheimischer erkundet.

DER EINE SOMMER Ich bin von Neufundland entfernt und die Temperaturen sind rekordverdächtig. Es ist alles, worüber jemand spricht. "Du hast den perfektesten Sommer verpasst!"

Als ich im August aus Montreal nach Hause kam, wusste ich, dass ich es verpasst hatte. St. Johns ist eine Stadt, die den ganzen Winter schlummert, bis die ersten herrlichen Sonnenstrahlen des Frühlings die Stadt treffen und alle wach werden. George Street Fest, Volksfest, Lachsfest, jede Art von Fest. Jeder ist draußen, auf den Terrassen, auf der Straße, am Strand.

Ich musste die verlorene Zeit wieder gut machen. Während des gesamten Augusts traf ich alte Freunde, während ich die Stadt und darüber hinaus erkundete, insbesondere die Halbinsel Avalon und Zentral-Neufundland. Hier ist etwas von dem, was wir gefunden haben.

1

Fort Amherst

Ich war seit über 8 Jahren nicht mehr in Fort Amherst, also bot mein Freund Stephen an, uns eines Tages zu fahren. Auf der Südseite von The Narrows, am Eingang zum St. Johns Harbour, finden Sie hier einen Leuchtturm und die Überreste von Geschützstellungen, die während des Zweiten Weltkriegs gebaut wurden, um den Hafen vor deutschen U-Booten zu schützen. Wir hüpften über den Zaun, um die Ruinen zu erkunden. Sehr illegal, aber es lohnt sich für den Blick auf den Cabot Tower von Signal Hill.

2

Die Batterie

Von Fort Amherst aus ein Blick auf die Jellybean-Häuser in The Battery. Ich bin viele Male durch diesen Teil der Stadt gelaufen, um auf den Signal Hill Trail zu gelangen, habe aber nie bemerkt, wie bunt die Häuser waren, bis ich eine neue Perspektive bekam.

3

La Manche

Nächster Halt: La Manche, eine verlassene Siedlung, die früher ein erfolgreicher Fischereihafen war. Mitte der 1960er Jahre stand das Dorf unter dem Druck, in größere nahe gelegene Städte umzusiedeln. 1966 löschte ein Sturm den größten Teil der Stadt aus und wusch Fischflocken, Boote, Anker und Vorräte weg. Da die Wirtschaft des Dorfes zerstört wurde, beschlossen die Menschen, dass es Zeit war zu gehen. Noch heute können Sie die Ruinen verlassener Häuser an der Küste sowie die alte Hängebrücke (umgebaut) sehen. Bei unserem Besuch tummelte sich ein Seehund im Wasser unter der Brücke.

4

Long Point Leuchtturm

Als meine Freunde Corbin und Riley Anfang September zum ersten Mal in Neufundland auftauchten, wollten sie das ländliche Leben außerhalb von St. Johns sehen. Wir beschlossen, einen Ausflug zur Iceberg Alley in Zentral-Neufundland zu machen. Wir begannen in Twillingate und nahmen an einer traditionellen Küchenparty teil, bei der wir die einzigen unter 60 waren. Ein 82-jähriger namens Gladys brachte mir bei, wie man den Ugly Stick spielt - ein neufundländisches Instrument aus einem Moppgriff und Bierflaschenverschlüssen , Nägel und alles andere, was Lärm macht. Während wir am nächsten Morgen unter wütenden Kopfschmerzen litten und den Long Point Lighthouse erkundeten, stießen wir auf die anderen Partygänger. Sie waren in perfekter Verfassung.

5

Fogo Island

Als wir mit der Fähre nach Fogo Island fuhren, hatten sich unsere Kater so weit aufgelöst, dass wir in Joe Batt's Arm am Wasser entlang wandern konnten. Wir suchten nach dem Hexenfuß, einer Vertiefung in den Felsen, die angeblich einer Zauberin gehörte. Es war nicht annähernd so beeindruckend wie der Sonnenuntergang.

6

Atelierraum

Wir sind zufällig auf dieses Künstleratelier gestoßen. Zita Cobb ist eine dieser Visionärinnen, die Neufundland verlassen hat, um Millionen zu verdienen, und dann zurückgekehrt ist, um ihrer Heimat etwas zurückzugeben. Sie hat sechs Künstlerateliers rund um Fogo Island eingerichtet und arbeitet derzeit an einem Luxusresort. Angesichts der Tatsache, dass Cobb ohne Strom auf der Insel aufgewachsen ist, ist ihre Entwicklung ziemlich phänomenal. Wir gingen auf Zehenspitzen durch das Studio, machten Fotos und erwarteten, dass ein stämmiger Künstler durch die Türen stürmen und uns jeden Moment anschreien würde.

7

Wieder Sonnenuntergang

Der Sonnenuntergang auf Fogo enttäuscht nicht.

8

Fogo Head

Beim Versuch, Brimstone Head zu finden, eine der vier Ecken der Welt (laut Flat Earth Society), bog Corbin falsch ab und wir landeten in Fogo Head. Die Treppe in den Himmel und die Vorfreude auf erstaunliche Fotos waren zu gut, um Widerstand zu leisten. Es erwies sich auch als der ultimative StairMaster.

9

Schwefelkopf

Als wir endlich Brimstone Head erreichten, hatte der Wind zugenommen und es ging rau. Der Weg hier ist viel riskanter, obwohl das Schild am Fuße des Pfades besagt, dass „0“ Menschen darauf gestorben sind (Null steht buchstäblich in Anführungszeichen). Dieser ramponierte Bilderrahmen passt genau in die Umgebung.

10

Inseln wechseln

Nach Fogo Island nahmen wir die Fähre nach Change Islands. Die Leute hatten mir gesagt, der Ort sei "magisch". Sie fahren von der Fähre ab und werden in den Wald gestürzt. Sie fahren ein paar Kilometer weiter, bis sich die Bäume öffnen und Sie an der Küste sind, umgeben von Kolonial- und Salzkistenhäusern, Angelbühnen und weit offenem Himmel. Wir scherzten darüber, wie wir in einer Geisterstadt waren, ohne andere Leute gesehen zu haben, während wir herumfuhren. Aber es stellte sich heraus, dass wir überhaupt kein Gespräch brauchten. Nur Stille.

11

Peter Porter

Wir schwangen uns widerwillig am Olde Shoppe Museum vorbei und dachten, es wäre nur ein weiterer Museumsstopp. Aber sein Besitzer, Peter Porter, erwies sich als der beste Führer, den ich je hatte. Sein Platz ist eine Sammlung von Erinnerungsstücken aus Neufundlands frühen Jahren und Gegenständen aus dem kolonialen Großbritannien. Zu den Höhepunkten gehört ein alter Weinkrug, der am Meeresboden in der Nähe der Inseln gefunden wurde und von einem Schiffswrack stammt, als die Neue Welt noch entdeckt wurde. Porters irisch / neufundländische Stimmung machte es umso angenehmer, mit der Art von Geschichtenerzählerstimme, die David Attenborough eifersüchtig machen würde.

12

Sonnenuntergangswanderung

Der Weg der Squid Jiggers führt am anderen Ende der Insel entlang und bietet Blick auf den Atlantik und die Stadt Change Islands. Wandern Sie bei Sonnenuntergang.

13

Heimkehr

Es ist gut zu Hause zu sein.

Was denkst du über diese Geschichte?


Schau das Video: newfoundland video