at.skulpture-srbija.com
Verschiedenes

Wie das US-Militär Erdbeben- und Tsunami-Überlebenden in Japan hilft

Wie das US-Militär Erdbeben- und Tsunami-Überlebenden in Japan hilft


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.


Die Matador-Praktikantin Mary Richardson erklärt, wie das US-Militär in Japan humanitäre Hilfe leistet.

"WARTEN SIE heute Abend NICHT AUF mich", sagte mein Mann am Freitag, den 11. März, um 16:00 Uhr japanischer Zeit, eine Stunde und 14 Minuten nachdem das Erdbeben der Stärke 9.0 das Festland erschüttert hatte.

In diesem Moment betrat er ein Notfalltreffen, um die Rettungsbemühungen zu koordinieren. Seitdem sind 4 Tage vergangen, und er (und jedes mir bekannte Militärmitglied) hat ununterbrochen gearbeitet. Wir sind Teil der Community des American Marine Corps in Okinawa.

Das US-Militär, das etwa 90 Stützpunkte in Japan hat, unterstützt eine Wiederherstellungsmaßnahme namens Operation Tomodachi oder „Freund“. Sie haben Lebensmittel, Wasser, Vorräte, Generatoren, Transportmittel, Treibstoff und Arbeitskräfte geliefert.

Die Reaktion auf das zerstörte Gebiet wurde sofort in die Tat umgesetzt, obwohl Okinawa selbst unter Tsunami-Warn- und Evakuierungsbefehlen stand. (Okinawa erlitt keinen ernsthaften Schaden)

Zu den Herausforderungen bei der Bereitstellung von Hilfe für die Region gehören beschädigte Straßen, Brücken, verstopfte Wasserstraßen, überflutete Flughäfen und Flugplätze, wiederholte Nachbeben und jetzt die Gefahr einer nuklearen Kontamination. Trotzdem hat das US-Militär Sendai und Umgebung humanitäre Hilfe geleistet.

Innerhalb weniger Stunden nach dem Erdbeben wurden eine Hochgeschwindigkeitsfähre und ein Flugzeug von Okinawa in die betroffene Region geschickt, um Kommunikationsausrüstung, -bedarf und Treibstoff anzubieten.

Derzeit befinden sich 8 Schiffe der 7. Flotte der US Navy an der Ostküste von Honshu. Dazu gehört die USS Ronald Reagan, die als schwimmende Tankstelle für japanische Selbstverteidigungskräfte, Küstenwache, Polizei, Feuerwehr und Zivilflugzeuge dient. Die 7 anderen Schiffe der Flotte werden für Such- und Bergungsoperationen verwendet.

Fünf weitere Militärschiffe sind aus anderen Regionen Asiens auf dem Weg nach Japan. Die USS Tortuga wird MH-53 Hubschrauber ausliefern. 300 japanische Truppen und 90 Fahrzeuge in die Region. Die USS Blue Ridge reist von Singapur aus an, um Katastrophenhilfekits bereitzustellen. Die USS Essex wurde aus Malaysia entsandt, um die Rettungsbemühungen zu unterstützen.

Tausende amerikanische Militärs sind in der Region, um der japanischen Regierung bei Bedarf zu helfen, darunter viele Ehepartner meiner Freunde und Nachbarn, die hier leben.

CH-46E Sea Knight Helicopters wurden von Okinawa in zerstörte Gebiete geflogen. Sie führen Rettungsaktionen durch, bringen Patienten und Opfer um und transportieren Fracht- und Hilfsgüter.

Andere Flugzeuge, die im Rahmen von Hilfsmaßnahmen eingesetzt werden, sind KC-130J-Frachtflugzeuge, SH-60-Hubschrauber, die 1.500 Pfund Reis und Brot liefern, Überwachungsflugzeuge und C-17-Luftwaffentanker, die Such- und Rettungsausrüstung bereitstellen.

Gegenwärtig umfassen andere US-Aufgaben das Verteilen von Nahrungsmitteln, Decken und Vorräten sowie das Vermessen von Schäden, aber die Truppen werden wahrscheinlich bald Kommunikation und medizinische Unterstützung übernehmen.

Ehrlich gesagt hat mein Mann in den letzten Tagen nicht viele Details darüber mitgeteilt, gegen was Retter antreten. Wenn er selten einchecken kann, ist er emotional erschöpft.

Aber er glaubt, dass die Herausforderungen zunehmen. US-Militärpersonal und Flugzeuge wurden positiv auf geringe Strahlung getestet, und die Infrastruktur in einigen Gebieten ist so stark beschädigt, dass die Hilfsmaßnahmen vereitelt werden.

Wenn ich mir jedoch die Berichterstattung ansehe, habe ich Ehrfurcht vor japanischen und internationalen Rettungskräften, die ihre schwierigen Aufgaben erfüllen. Angesichts der Herausforderungen bin ich erleichtert, dass die Rettungsbemühungen kaum kritisiert wurden. Ich bin auch dankbar für die Menschen, die so verzweifelt arbeiten, um zu helfen.

Die Vereinigten Staaten sind nicht die einzigen, die Japan Hilfe anbieten. 90 andere Länder und 6 Organisationen haben Opfern des Erdbebens und des Tsunamis Spenden, Rettungsteams und andere Unterstützung angeboten.

Community-Verbindung

Bitte lesen Sie Matadors Leitfaden, wie Sie den Erdbeben- und Tsunami-Opfern in Japan helfen können.


Schau das Video: Tsunami 2004


Bemerkungen:

  1. Kazrahn

    Well done, that's the simply excellent sentence :)

  2. Spencer

    Ich glaube, dass Sie falsch liegen. Lass uns diskutieren. Maile mir per PN.

  3. Fitz Adam

    Nützliches Thema



Eine Nachricht schreiben